KEINE KÄUFERPROVISION! Ehem. Bürogebäude zur offenen Verwendung. Einzelkulturdenkmal!

provisionsfrei, Balkon, voll unterkellert, Einbauküche, Zentralheizung
465.000 €
Kaufpreis
800 m²
Wohnfläche (ca.)
20
Zimmer
632 m²
Grundstücksfl. (ca.)
Anbieter kontaktieren Merken
Einzelbesichtigung vor Ort möglich. Für mehr Informationen bitte den Anbieter kontaktieren.

Preise & Kosten

Kaufpreis
465.000 €
  • Denkmalschutz-Afa

Online-ID: 2ZFWU4M
Referenznummer: 15401

  • Baujahr: 1847
  • Zustand: teilsaniert
  • voll unterkellert
  • Balkon
  • Einbauküche
  • Weitere Räume: Abstellraum
  • Ausstattung: Standard
Energieausweisfür diesen Gebäudetyp nicht notwendig
  • Energieträger: Gas
  • Heizungsart: Zentralheizung

ERDGESCHOSS:

Eingang 1.
Große Diele.

Großer Saal mit Erweiterungsoption.
Großer Raum.

Kleiner Flur.
Kleiner Raum.
Weiterer Raum.

Damen-WC.
Herren-WC.

Eingang 2.
Diele.

3 Räume.


1. OBERGESCHOSS:

Flure.
11 Räume, z. Teil nur durch Trockenbau getrennt!


2. OBERGESCHOSS (=DACHGESCHOSS):

Flur.
Wohnküche mit EBK.
Wohnzimmer.
Schlafzimmer.

Großer Speicher (EHV, Gastherme).

Bei dem angebotenen Objekt handelt es sich um den ehemaligen Verwaltungsbau der Eisenwerke Hirzenhain Hugo Buderus GmbH.

An der Südostecke des Werksgeländes gelegen. Zweigeschossig in roh schariertem Haustein mit durch Überhöhung und Balkons betonter, im Straßenbild wirksamer Ecke; umlaufender Basaltklötzchenfries an der Traufe. An der Rückseite Biforienfenster. Erbaut 1847 mit feinen historisierenden Details. Erweitert 1913.
Einzelkulturdenkmal.

Zu dem Objekt gehört ein Teil Hoffläche, aber kein Garten.

Bei der angebotenen Wohnfläche handelt es sich um einen Circa-Wert, da es keine Flächenberechnung gibt. Aufteilung in Wohn- und Nutzfläche je nach gewünschter Nutzung.

Parkplätze können auf dem Firmengelände genutzt werden. Es existieren allerdings keine eigenen Parkflächen.

Das Objekt zeichnet Großzügigkeit und Flexibilität aus:
- große bis riesige Räume
- hohe Decken
- zwei Eingänge
- repräsentative Treppenaufgänge
- stilvolle Details
- flexible Raumaufteilung

Aufgrund der bisherigen Nutzung sind großzügige WC-Anlagen vorhanden, aber keine Bäder.

Im Dachgeschoss sind drei Zimmer vorhanden: Wohnküche mit EBK, Wohnzimmer, Schlafzimmer.

Junge Gastherme auf dem Speicher. Warmwasser-Bereitung über Strom.
Die Elektrik ist mindestens in Teilen zu überholen.


Was ist meine Immobilie wert?

Anzahl Balkone: 1, Bundesland: Hessen

LAGE:

Die Liegenschaft befindet sich auf dem Gelände der früheren Eisengusswerke Buderus.

MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:

Hirzenhain befindet sich in der Wetterau im westlichen Vogelsberg. Durch Hirzenhain fliesst die Nidder. Hirzenhain grenzt an Schotten, Gedern, Ortenberg und Nidda.

ORTSTEILE:

Glashütten mit Streithain und Igelhausen, Hirzenhain und Merkenfritz.

ARBEITGEBER:

Die Buderus AG beschäftigte in den 60er und 70er Jahren ca. 2000 Menschen in Hirzenhain, was zu einer großzügigen Gemeindeinfrastruktur inkl. grossem Freibad etc. führte. 2003 kaufte der Bosch Konzern die Firma Buderus und gliederte Sie die neue Bosch Thermotechnik GmbH (Heiztechnik und Kunstguss) dem Unternehmensbereich Heiztechnik an. Technisch Interessierte finden in Hirzenhain das Kunstgussmuseum.

FREIZEIT:

(1) Märchenland Merkenfritz.
(2) Vulkanradweg (auf der Trasse der ehemaligen Vogelsbergbahn) als Teil des Bahnradweges Hessen durch Vogelsberg und Rhön.
(3) Naturerlebnisbad Hirzenhain.
(4) Kunstgussmuseum (So 10-12 Uhr, 13-16 Uhr)
(5) Augustinerkirche mit einem dreijochigen Kirchenschiff und hochwertigen spätgotischen Steinmetzarbeiten.
(6) Bonifatius-Route (= ein 2004 angelegter 172 km Pilger- und Wanderweg von Mainz über Hochheim, Weilbach, Frankfurt-Zeilsheim, Eschborn, Klein-Karben, Kloster Engelthal, Rommelhausen, Kloster Konradsdorf, Hirzenhain, Sichenhausen, den Hoherodskopf (Vogelsberg), Ilbeshausen-Hochwaldhausen, Herbstein, Wallfahrtskirche Kleinheiligkreuz in Kleinlüder, Haimbach zum Fuldaer Dom).

KLEINE GESCHICHTE:

Das Hirzenhainer Augustinerkloster aus dem Jahre 1375 wurde 1554 zur Lateinschule (siehe heute die spätgotische Kirche). Eine Waldschmiede - ebenfalls aus dem Jahre 1375 wurde zu einem Eisenwerk. 1678 pachtete hier die Familie Buderus die ersten Hochöfen und kaufte das gesamte Eisenwerk im Jahre 1869.

Anbieter dieser Immobilie

Frau Bettina Berthes

Hier geht es zu unserem Impressum, den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, den Hinweisen zum Datenschutz und nutzungsbasierter Online-Werbung.