Tipps zu Kauf- und Mietverträgen

Mietvertrag für Haus

Beim Mietvertrag und seinen Klauseln kommt es auf zahlreiche Details an. Ein Mustermietvertrag aus dem Internet ist immer mit Vorsicht zu genießen, denn die Rechtsprechung, welche Klauseln in einem Mietvertrag gültig sind und welche nicht, ändert sich stetig. Zu beachten ist außerdem, dass ein Mietvertrag für ein Haus anders ausgestaltet sein muss, als ein Wohnungsmietvertrag. So muss zum Beispiel die Gartenbenutzung und -pflege geregelt sein – eine Frage, die sich bei einer Geschosswohnung eher nicht stellt. Ein Muster für einen Mietvertrag für ein Haus – juristisch korrekt auch Formularmietvertrag genannt – erhält man zum Beispiel beim örtlichen Eigentümerverein. Solche Mustermietverträge sind von den Vereinen juristisch geprüft und bieten deshalb ein hohes Maß an Rechtssicherheit.

Mietvertrag für Wohnungen

Ein Mustermietvertrag oder Formularmietvertrag, wie man ihn juristisch korrekt auch nennt, ist ein vorgefertigtes Vertragswerk, das bei jedem Mietabschluss verwendet werden kann. Wer eine Wohnung vermietet, sollte immer ein aktuelles Exemplar aus einer zuverlässigen Quelle verwenden, denn die Rechtsprechung ändert sich stetig. Viele Klauseln, die vor einigen Jahren noch gang und gäbe waren, wurden von Gerichten inzwischen für ungültig erklärt, mit negativen Konsequenzen für Vermieter. Eine wichtige Ergänzung zum Muster-Mietvertrag ist ein Wohnungsübergabeprotokoll: Hier wird zum Beispiel vermerkt, wie die Zählerstände beim Einzug des Mieters in die Wohnung waren. Auch etwaige Mängel der Mietwohnung werden aufgeführt, so dass es später nicht zum Streit kommen muss, wer für die Schäden verantwortlich ist.

Verkaufsvertrag für Häuser

Käufer und Verkäufer sind sich einig, es wird auf einem Blatt Papier ein Vorverkaufsvertrag für Häuser formuliert. In vielen südlichen Ländern ist diese Vorgehensweise üblich. Anders in Deutschland: Hier müssen Kaufverträge zwingend notariell beurkundet werden. Statt einen Vorkaufvertrag für ein Haus zu schließen, ist es eventuell sinnvoll, eine Reservierungsvereinbarung zu treffen. In dieser sollte auch festgelegt werden, welche Folgen es hat, wenn sich eine Vertragspartei nicht an die Abmachung hält. Wirklich rechtsgültig wird ein Kaufvertrag erst, wenn er notariell beglaubigt ist. Ein Vorkaufvertrag für ein Haus ohne Notar garantiert dem Käufer demnach keineswegs, dass er später auch Eigentümer der Immobilie werden kann.

Anleitungen

Suchanzeigen erfassen

Ratgeber: Mietvertrag in Schriftform

Ein Mietvertrag für eine Wohnung oder ein Haus sollte immer in Schriftform abgeschlossen werden. Ein mündlicher Mietvertrag führt zu erheblichen Nachteilen für den Vermieter. Erfahren Sie mehr über mögliche Konsequenzen im Lexikon. mehr

Anfechtung des Mietvertrags

Wenn ein Mietvertrag abgeschlossen ist, sind die Parteien an den Vertragsinhalt gebunden. In manchen Fällen kann aber ein Mietvertrag rückwirkend unwirksam gemacht werden. Hier erfahren Sie, wann eine Anfechtung eines Mietvertrags möglich ist. mehr

Wohnungsübergabeprotokoll

Im Wohnungsübergabeprotokoll wird der Wohnungszustand dokumentiert, um Missverständnisse und Streitigkeiten mit dem Mieter bzw. Vermieter frühzeitig zu vermeiden. Mehr dazu in unserem Mietrechtslexikon. mehr