Jetzt anfordern: Informationen über Massivhäuser

Massivhäuser sind stabil und langlebig. Sie werden aus Natur- oder Kunststein sowie (Stahl-)Beton hergestellt. Fordern Sie heute noch kostenfreie Informationen zu ihrem künftigen Massivhaus an!

Massivhaus: langlebig und individuell

Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein. Das Kinderlied beschreibt eine alte und bewährte Bauweise: Wände werden gemauert und übernehmen zusammen mit den Geschossdecken tragende, baustatische Funktionen. Die Bauelemente beziehungsweise die Baustoffe werden kleinteilig angeliefert und erst vor Ort nach Plan zusammengesetzt.

Eine Bauweise, bei der fast das gesamte Haus erst vor Ort entsteht, ist zeitaufwendiger als etwa Fertighaussysteme, bei denen zum Beispiel Wände in Fabriken hergestellt werden. Weil Arbeitszeit ein wichtiger Kostenpunkt ist, ist ein Massivhaus häufig etwas teurer als ein vergleichbares in Fertigbauweise. Sie ist dennoch am weitesten verbreitet in Deutschland. Und natürlich gibt es auch hier Möglichkeiten, Kosten einzusparen.

Individualität im Massivbau

Mithilfe eines Architekten können individuelle Wünsche bei der Planung umgesetzt werden. Bauträger bieten allerdings auch standardisierte Baupläne an, die nur noch im Detail angepasst werden müssen und so Kosten einsparen. Tragende Wände können im Nachhinein nicht ohne weiteres und nicht ohne finanziellen Aufwand versetzt, neue Wände hingegen relativ einfach eingezogen werden – sowohl in Leichtbauweise etwa mit Gipsplatten oder auch gemauert. Wenn das Eigenheim irgendwann für eine große Familie oder als Altersruhesitz genutzt werden soll, lohnt es sich daher, dies schon bei der Planung zu berücksichtigen.

Raumklima und Dämmeigenschaften

Häusern in Massivbauweise wird oft ein besonders gutes Raumklima bescheinigt. Naturstein bietet von sich aus eine gewisse Wärmedämmung. Meterdicke Mauern halten ein Gebäude auch bei der größten Hitze kühl, mit modernen Fenstern versehen, bleibt die Wärme drinnen. Allerdings hat kaum ein Bauherr Platz für solch dicke Mauern. Moderne Baustoffe wie Poren- oder Gasbeton übertreffen die guten Eigenschaften von Naturstein und bieten gute Dämmeigenschaften bei deutlich geringerem Platzbedarf. Das gute Raumklima bleibt erhalten.

Massive Häuser haben außerdem keine Probleme, Schall zu schlucken. Das gilt sowohl für Außen- als auch für Innenwände. Moderne Fußbodenbauweise schluckt auch Trittschall weitgehend.

Selbst anpacken – das Massivhaus mit Eigenleistung

Je nach Bauträger können Bauherren bei Massivhäusern schon beim Rohbau mit anpacken. Maurerkenntnisse vorausgesetzt. Allerdings gibt es auch Baustoffsysteme, die vereinfacht gesagt wie Legosteine funktionieren und auch vom Laien verwertbar sind. Beim Trocken- und Innenausbau kann der Bauherr ebenfalls mit anpacken und so Kosten sparen.

Keller
Bauherren von Massivhäusern müssen sich schon früh entscheiden, ob sie mit Keller oder Bodenplatte bauen möchten. mehr
Laufende Kosten
Die Baufinanzierung fürs Massivhaus erfordert es, auch laufende Kosten zu berücksichtigen. mehr
Bausparen
Der Staat fördert Bausparer mit Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmer-Sparzulage und Wohn-Riester. mehr
KfW-Fördermittel
Für energieeffizient gebaute Massivhäuser vergibt die KfW-Förderbank zinsgünstige Darlehen. mehr
Hersteller Massivhäuser– finden Sie in der Übersicht den passenden Hersteller für Ihr Massivhaus.

© Immowelt AG 2014   ® Marktplatz für Wohnungen, Immobilien und Häuser zum Kaufen oder Mieten