Sparkasse Salem-Heiligenberg

, , Tel.

Tätigkeit

Tätigkeitsfeld: Wohnimmobilien, Gewerbeimmobilien, Kapitalanlagen
Zusätzliche Leistungen: Finanzierung, Immobilienbewertung, Projektentwicklung, Versicherung

Über uns

Wir, die Sparkasse Salem-Heiligenberg, verbinden in idealer Weise Tradition und Fortschritt. Unser Name steht für die ehemalig selbstständigen Sparkassen

¦Bezirkssparkasse Salem, älteste Sparkasse Deutschlands, gegründet 1749 von Abt Anselm II.
¦und die ebenfalls schon im Jahr 1784 gegründete Bezirkssparkasse Heiligenberg.

Beide Institute wurden, einer historischen Entwicklung Rechnung tragend, bereits am 1. August 1975 zur Sparkasse Salem-Heiligenberg vereinigt.

Unser Geschäftsgebiet erstreckt sich auf die Gemeinden Bermatingen, Deggenhausertal, Frickingen, Heiligenberg, Immenstaad, Salem und Uhldingen-Mühlhofen - ein modernes Kreditinstitut für einen Geschäftsbereich mit über 39.000 Einwohnern.

Mit 134 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führen wir für unsere Kunden rund 80.000 Kundenkonten. Das Einlagevolumen beläuft sich auf ca. 586 Mio. € und das Volumen an Krediten und Darlehen auf rund 472 Mio €. Ende 2013 belief sich unser Geschäftsvolumen auf 818 Mio. € - wir werten dies als einen starken Vertrauensbeweis unserer Kunden.

Mit unserer Hauptstelle am Schlosssee, unserem BeratungsCenter in Salem, sowie zusätzlich 12 täglich geöffneten Geschäftsstellen mit 14 Geldausgabeautomaten und 16 Kontoauszugsdruckern, mit unseren qualifizierten Beraterinnen und Beratern, die Ihnen selbstverständlich auch außerhalb der Öffnungszeiten für individuelle Terminvereinbarungen zu Verfügung stehen, mit allen modernen Zugangswegen (Internet, Homebanking, direktbrokerage), die ein Kreditinstitut in der heutigen Zeit bieten kann, verwirklichen wir Service und Kundennähe in Reinform.

Als moderner Finanzdienstleister sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner in allen finanziellen Angelegenheiten:

¦Geldanlagen
¦Finanzierungen
¦Leasing
¦Versicherungen
¦Bausparen
¦Aktien
¦Investmentfonds
¦Immobilien
¦Altersvorsorge
¦Vermögensmanagement
Wir freuen uns auf Sie !

Unternehmensgeschichte

Die Sparkasse Salem-Heiligenberg ist die älteste Sparkasse Deutschlands, mit Sitz in Salem, Baden–Württemberg. Das Geschäftsgebiet der Sparkasse erstreckt sich von Frickingen, Heiligenberg, Salem, Uhldingen–Mühlhofen, Deggenhausertal, Bermatingen bis Immenstaad am Bodensee.

1. Organisationsstruktur

Die Sparkasse Salem-Heiligenberg mit Sitz in Salem ist eine gemeinnützige und mündelsichere Anstalt des öffentlichen Rechts.

Organe der Sparkasse Salem–Heiligenberg sind der Verwaltungsrat, der Kreditausschuss und der Vorstand. Der Verwaltungsrat bestimmt die Richtlinien für die Geschäfte der Sparkasse, erlässt Geschäftsanweisungen für den Kreditausschuss sowie den Vorstand und überwacht deren Tätigkeiten.

2. Geschichte

Die Sparkasse Salem-Heiligenberg verbindet in idealer Weise Tradition und Fortschritt. Der Name der Sparkasse Salem–Heiligenberg steht für die Bezirkssparkasse Salem, welche die älteste Sparkasse Deutschlands aus dem Jahr 1749 ist, und die ebenfalls schon im 18. Jahrhundert gegründete Bezirkssparkasse Heiligenberg. Beide Institute wurden einer historischen Entwicklung Rechnung tragend am 1. August 1975 zur Sparkasse Salem-Heiligenberg vereinigt.

Abt Anselm II, ein auch in wirtschaftlichen Angelegenheiten sehr aktiver Abt des ehemaligen Zisterzienserklosters Salem, gründete 1749 die „Ordentliche Waisenkassa“. Diese unter klösterlicher Verwaltung stehende Waisenkasse ging im Zuge der Säkularisation zu Beginn des 19. Jahrhunderts über in die Großherzoglich Markgräflich Badische Waisenkasse.

Auch wenn bei den Waisenkassen die Verwaltung der Waisengelder und nicht der Spargedanke im Vordergrund stand, so war die Sorge um das Vermögen sowie das Bemühen, die Gelder für die Zukunft zu sichern, schon allgegenwärtig. Der Übergang von den ersten Waisenkassen zu den eigentlichen Sparkassen durch die Annahme und Verzinsung kleinerer Spareinlagen auch von anderen Einlegern ist
somit nur Ausdruck und Ergebnis des kontinuierlichen Ausbaus dieser ursprünglichen Idee.

Die von der Kasse in beträchtlichem Maß erwirtschafteten Überschüsse wurden damals schon für gemeinnützige Zwecke verwendet. Im Teuerungsjahr 1817 beispielsweise erhielten die Armen des Bezirksamts Salem eine Unterstützung in Höhe von 3.200 Gulden. 10 Jahre später kamen 220 Gulden an die durch Wetterschlag Geschädigten zur Verteilung. Einmalige und laufende Zuwendungen erhielt insbesondere das vom Kloster Salem gegründete Armenhaus Wespach.

Ein Meilenstein in nunmehr 265 Jahren Sparkassengeschichte in Salem war die unter kommunaler Bürgschaft stehende Spar- und Leihkasse, welche 1838 entstand. Sie wurde durch Änderung der Statuten über die Namensgebungen „Spar-, Waisen- und Leihkasse“ (1863) über „Spar- und Waisenkasse“ (1882) zur „Bezirkssparkasse Salem“ (1927) umbenannt. Die im Jahre 1784 erfolgte Gründung der früheren Bezirkssparkasse Heiligenberg wiederum fiel in eine Periode, die als Zeitalter der Massenarmut bezeichnet wurde. 1780 hatte der „Oberamtskanzlist“ Judas Thaddäus Bainter in seiner Eigenschaft als Waisen-Rechnungsteller erhebliche Missstände bei der Verwaltung der Waisengelder festgestellt. Um diesem Übel des Missbrauchs zu begegnen, schlug er der Fürstlichen Regierung in Donaueschingen die Gründung einer „Waisenkassa“ vor.

3. Die Sparkassenstiftung

Zum 250-jährigen Jubiläum im Jahre 1999 gründete die Sparkasse Salem-Heiligenberg ihre eigene Stiftung. Die Stiftung wurde damals mit einem Gründungskapital von 350.000 DM ins Leben gerufen und ist bis heute auf ein Gesamtstiftungskapital von 2,0 Mio. EUR angewachsen. Gefördert werden hieraus Projekte und Maßnahmen in Kunst, Kultur, Denkmalpflege, Sport und innovativer Leistungen sowie in der Begabten- und Jugendförderung im Geschäftsgebiet. Unter anderem ist durch die Verwendung der Stiftungserträge im Jahr 2005 für das Trikotsponsoring von Fußballjugendmannschaften der nun jährlich stattfindende Sparkassen-Cup entstanden. Des weiteren stattet die Sparkasse jährlich alle Erstklässler der Schulen im Geschäftsgebiet mit Lesefibeln aus. Insgesamt wurden seit Gründung der Stiftung bereits über 230.000 EUR für gemeinnützige Zwecke - und somit für die Menschen in der Region - ausgeschüttet.

4. Die Sparkasse

Das Geschäftsgebiet der Sparkasse Salem-Heiligenberg erstreckt sich auf die Trägergemeinden Bermatingen, Deggenhausertal, Frickingen, Heiligenberg, Immenstaad, Salem und Uhldingen-Mühlhofen – ein Geschäftsbereich mit über 39.000 Einwohnern. Neben der Hauptstelle am Schlosssee in Salem und dem BeratungsCenter Salem sind 12 täglich geöffnete Geschäftsstellen mit 14 Geldausgabeautomaten und 16 Kontoauszugsdruckern vorhanden. Ein Erfolgsgarant der „Ältesten Sparkasse Deutschlands“ ist die Nähe zu ihren Kunden, die sich nicht nur in einem umfangreichen Filialnetz sondern auch in der Verwurzelung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Region zeigt.

Auszeichnungen

Sie befinden sich auf dem Anbieterprofil der Firma Sparkasse Salem-Heiligenberg aus Salem.

Weitere Ergebnisse für Immobilienmarkt Baden-WürttembergImmobilienmarkt BodenseekreisWohnungssuche BodenseekreisWohnungsmarkt Baden-Württemberg
Immobilienart
Miete / Kauf
Kategorie
Sortierung

MODERN UND KOMFORTABEL WOHNEN IM PASSIVHAUS

Friedrichshafen-Wiggenhausen Häuser, Friedrichshafen-Wiggenhausen Haus kaufen
379.000 €
(Kaufpreis)
ca. 127,60 m² Grundstücksfl.
ca. 127,33 m² Wohnfläche
5,5 Zimmer
88046 Friedrichshafen-Wiggenhausen
Bitte Merkzettel im Benutzerkonto speichern
schließen
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Merkzettel dauerhaft zu speichern und mit einem Passwort zu schützen. Ihre bisherige Auswahl interessanter Immobilienanzeigen könnte sonst verloren gehen.
 
Kontakt zum Anbieter

© Immowelt AG 2015   ® Marktplatz für Wohnungen, Immobilien und Häuser zum Kaufen oder Mieten